Polizeibericht Wiesloch 2020-02


Polizei_d.jpg

18.02.2020 Geparkten Mercedes beschädigt Verursacher entfernt sich
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) Einen in der Straße "Am Schlangengrund" geparkten Mercedes beschädigte im Laufe des Montag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Trotz des Schadens von 5.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und entfernte sich unerlaubt. Geparkt war der Mercedes mit LU-Kennzeichen in der Zeit zwischen 10 und 15 Uhr. Die Beamten des Polizeireviers Wiesloch ermitteln wegen Unfallflucht und nehmen unter Tel.: 06222/57090 sachdienliche Hinweise entgegen.

14.02.2020 Von Fahrbahn abgekommen und Baum touchiert; Autofahrer bei Unfall leicht verletzt
Wiesloch-Schatthausen (ots) Bei einem Verkehrsunfall am Freitag, kurz vor 12 Uhr, wurde ein 37-jähriger Toyota-Fahrer leicht verletzt. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 15.000.- Euro.
Der Mann war auf der L 547 von Mauer in Richtung Schatthausen unterwegs, als er ca. 200 Meter vor dem Kreisverkehr an der K 4160, aus bislang unbekannten Gründen, nach rechts von der Fahrbahn abkam, zunächst einen Baum touchierte und anschließend in einem Graben liegen blieb.
Nachdem er aus seinem Fahrzeug geborgen war, wurde der 37-Jährige mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht.
Die Bergung seines Fahrzeuges gestaltet sich schwierig. Hierzu musste die L 547 kurzzeitig gesperrt werden. Bergungs- und Abschleppvorgang werden sich noch bis nach 15 Uhr hinziehen.

12.02.2020 L 547 nach Unfall voll gesperrt – ein Verletzter und über 15.000 Euro Schaden
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) Fast zwei Stunden musste am Dienstagnachmittag die L 547/Ravensburgstraße zwischen Baiertal und Schatthausen für den Verkehr gesperrt werden. Ein 50-jähriger Hyundai-Fahrer geriet vermutlich infolge Unachtsamkeit gegen den rechten Bordstein, kam beim Gegenlenken auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem ordnungsgemäß fahrenden Audi A 3-Fahrer aus dem Landkreis Karlsruhe.

Der 57-Jährige zog sich dabei Verletzungen zu, die nach der Erstversorgung ambulant im Sinsheimer Krankenhaus weiterbehandelt werden mussten. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab.

Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit rund 15.000 Euro. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wiesloch und Schatthausen waren mit fast 20 Mann ebenfalls im Einsatz.

Kurz vor 18.30 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden. Während der Unfallaufnahme bzw. Räumung der Unfallstelle wurde der Verkehr örtlich umgeleitet.

10.02.2020 Bislang keine Personenschäden nach Orkan in der Region; Schwerpunkte – Gegenden um Weinheim, Ladenburg, Wiesloch, Schwetzingen und Sinsheim
Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots) Aufgrund des Orkans "Sabine", verbunden mit starken Windböen und Starkregen waren seit Sonntagabend Polizei und Feuerwehren in der Re-gion im Dauereinsatz. Erste Auswirkungen des Orkans zeigten sich ab 19.30 Uhr. Richtig los ging es ab ca. 3 Uhr am Montagmorgen, als die Polizei praktisch im Minutentakt zu Einsätzen in der gesamten Region gerufen wurde.
Bis 7 Uhr wurden bisher insgesamt 107 Polizeieinsätze dokumentiert. Dabei kristallisierten sich mit den Gegenden um Weinheim/Ladenburg, Wiesloch/Sandhausen, Schwetzingen/Oftersheim und Sinsheim/Waibstadt heraus.
Zwanzig umgestürzte Bäume die größtenteils auch auf Fahrbahnen wie die Autobahnen 5 und 6, sowie die Bundesstraßen 291,292, 38, 39 und die Landesstraßen 532, 536, 546, 597 ragten, wurden hier festge-stellt. Aufgrund der Aufräumarbeiten mussten teilweise die Straßen kurzfristig voll gesperrt werden. In Sandhausen beschädigte ein umgestürzter Baum zudem ein Wohnhaus. Das Schadensausmaß ist nicht bekannt.
In Mannheim wurden überwiegend Wellbleche, Baustellenschilder und Verkehrszeichen aus ihren Verankerungen gerissen. Über alle Fahrbah-nen der B 38a ragte kurz nach 3 Uhr ein Baum, der den Einsatz der Feuerwehr notwendig machte.
Vergleichsweise glimpflich ging es in Heidelberg zu. Bis dato sind nur wenige Einsätze bezüglich umgestürzter Bauzäune und Baustellenschilder gemeldet worden.
Die Höhe des Gesamtschadens lässt sich noch nicht beziffern.
Es wird noch mit weiteren Polizeeinsätzen im laufe des Montagvormittages in der gesamten Region gerechnet.

09.02.2020 Schwerer Verkehrsunfall; Fußgänger von Auto erfasst und schwer verletzt; Pressemitteilung Nr. 2
Wiesloch (ots) Bei einem Verkehrsunfall am frühen Samstagnachmittag, kurz vor 13.00 Uhr, wurde ein Fußgänger in der Ringstraße, Höhe Zum Rohrbuckel, von einem Auto erfasst und verletzt. Hier befuhr ein 80-jähriger mit seinem Mercedes die Ringstraße in Richtung Baiertaler Straße. An der Einmündung Zum Rohrbuckel übersah der 80-Jährige einen 77-jährigen Fußgänger, der an dem dortigen Fußgängerüberweg die Straße querte. Trotz der eingeleiteten Gefahrenbremsung kam es zum Kontakt. Dem Fußgänger gelang es noch sich an der Motorhaube abzufangen. Jedoch konnte er dadurch nicht verhindern, dass er rücklings auf die Straße fiel. Im Anschluss wurde er umgehend in eine Heidelberger Klinik eingeliefert. Durch den Sturz zog sich der 77-Jährige multiple schwere Prellungen zu, die glücklicher Weise nicht so schwer waren wie zunächst angenommen. Er verblieb zur weiteren medizinischen Behandlung stationär in der Klinik. Am Mercedes des Unfallverursachers entstand nur geringer Schaden. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme kam es in diesem Bereich zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Kurzfristig musste der Verkehr örtlich umgeleitet werden. Der Verkehrsdienst Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen.

08.02.2020 Unbekannter Fahrradfahrer und Zeuge nach Unfall im Kreisverkehr gesucht
Wiesloch (ots) Ein bislang unbekannter Fahrradfahrer kollidierte am Freitagmorgen, ge-gen 5.45 Uhr, im Kreisverkehr Alte Heerstraße/Neues Sträßel mit einem Opel Mokka. Nach einer kurzen Diskussion fuhr der Fahrradfahrer einfach weiter. Ein Autofahrer hatte zudem angehalten und sich über das Geschehen erkundigt, bzw. hatte sich um den Fahrradfahrer gekümmert, der offenbar unverletzt geblieben war. Aber dieser wichtige Zeuge fuhr weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen.
Der Fahrradfahrer wird wie folgt beschrieben: ca. 25-30 Jahre; schlank; dunkel gekleidet; dunkle Strickmütze; schwarzes Mountainbike. Er sprach Deutsch mit Akzent.
Der Zeuge wird wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre; ca. 175 cm; graue Strickmütze.
Um den Unfallhergang zu klären -am Opel war ein geringer Sachschaden entstanden- werden sowohl der Fahrradfahrer als auch der Zeugen gebe-ten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, tel.: 06222/5709-0 zu melden.

08.02.2020 Schwerer Verkehrsunfall; Fußgänger von Auto erfasst und schwer verletzt; Pressemitteilung Nr. 1
Wiesloch (ots) Bei einem Verkehrsunfall am frühen Samstagnachmittag, kurz vor 13 Uhr, wurde ein Fußgänger in der Ringstraße, Höhe Rohrbuckel, von einem Auto erfasst. Über den Unfallhergang sowie über die Schwere der Verletzungen des Fußgängers liegen noch keine Informationen vor. Die Unfallstelle ist abgesperrt. Der Verkehr, auch der Linienverkehr des ÖPNV, wird umgeleitet.

08.02.2020 Bewaffneter auf frischer Tat bei Einbruch festgenommen und auf Antrag der Staatsanwalt-schaft Heidelberg in Untersuchungshaft
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl gegen einen 39-jährigen Mann wegen des dringenden Verdachts des versuchten Diebstahls mit Waffen und des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. Der Beschuldigte soll sich am Sonntag, den 02.02.2020, kurz vor 13 Uhr, unbefugt auf ein Firmengelände in der Baiertaler Straße in Wiesloch begeben haben. Dort soll er zu-nächst versucht haben, in das Innere zweier Lkws, einer Halle und eines dort abgestellten Baggers zu gelangen. Diese Einbruchversuche misslangen. Danach soll der 39-Jährige die Tür einer Werkstatt aufgehebelt und diese nach Wertgegenständen durchsucht haben.
Bevor der dringend Tatverdächtige etwas entwenden konnte, wurde er von einem Angestellten des Unternehmens gestellt. Dieser verständigte umgehend die Polizei. Eine Funkwagenbesatzung des Polizeireviers Wiesloch konnte den 39-Jährigen vorläufig festnehmen. Bei der Festnahme hatte der Mann ein erlaubnisfreies Klappmesser in seiner Hand. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten zudem Kleinstmengen an Crystal Meth, Heroin und Cannabis sowie zwei Ecstasypillen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg erließ die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Heidelberg am Montagnachmittag Haftbefehl gegen den 39-jährigen Mann wegen bestehender Flucht- und Verdunkelungsgefahr.

Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeireviers Wiesloch dauern an.

08.02.2020 Unbekannter zeigt sich unsittlich einer Frau gegenüber; Wer kann Hinweise geben?
Wiesloch/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) Am Sonntag gegen 12.45 Uhr lief eine Frau auf dem parallel zum Leinbach führenden Fuß- und Radweg und wurde von einem Unbekannte belästigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam ihr in Höhe der Dielheimer Straße 52 ein bislang unbekannter Täter entgegen. Der Mann, der zwischen 80 bis 100 Meter von der Frau entfernt war, hatte seinen Penis entblößt und spielte an diesem herum. Als sich die Frau dem Mann näherte, flüchtete dieser in Richtung Landesstraße 612.


Polizeipräsidium Mannheim
Polizeirevier Wiesloch, Schloßstraße 11-13, 69168 Wiesloch, Tel: 06222 5709-0


| es |

Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.