Polizeibericht Wiesloch 2018-11


WB-Polizei-220x154.jpg

30.11.2018 – Fahrradfahrerin bei Kollision mit Radfahrer schwer verletzt
Wiesloch (ots) – Eine 41-jährige Fahrradfahrerin wurde am Freitagvormittag bei einem Verkehrsunfall mit einem anderen Fahrradfahrer schwer verletzt.
Die Frau war kurz nach 8.30 Uhr mit ihrem Fahrrad von einem Grundstück im Cäcilienweg auf die Sofienstraße gefahren und hatte dabei einen vorbeifahrenden 53-jährigen Fahrradfahrer übersehen.
Durch den Zusammenprall stürzte die 41-Jährige, die keinen Helm getragen hatte, auf die Straße und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Nach ihrer notärztlichen Behandlung wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.
Der 53-Jährige, der hingegen einen Helm getragen hatte, trug lediglich leichte Verletzungen von sich und wurde vor Ort medizinisch versorgt.
Beide Räder wurden leicht be-schädigt.

28.11.2018 – Polizei registriert über 50 Fälle von Anrufen "falscher Polizeibeamter" – jeweils dieselbe Vorgehensweise – keine Schäden entstanden
Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Dienstagnachmittag zählte die Polizei rund 50 Fälle, bei denen überwiegend ältere Mitbürger von bislang Unbekannten kontaktiert wurden. Die Anrufer gaben sich u.a. als Polizei-/Kriminalbeamte aus und gaukelten in nahezu allen Fällen die Festnahme einer (rumänischen) Einbrecherbande vor, die Notizen mit den nun Angerufenen mitgeführt hätten. Erkundigt hatten sich die Anrufer über diverse Wertgegenstände und Bargeld in den jeweiligen Anwesen. Die Bürger/Bürgerinnen ließen sich jedoch nicht weiter auf die Gespräche ein und beendeten rechtzeitig die Telefonate. Lediglich in einem Fall teilte ein Schwetzinger Bürger Bankdaten mit, informierte nach Beendigung des Dialogs – Zweifel an der Echtheit kamen bei ihm auf – aber noch rechtzeitig seine Bank. Zu einem Schaden kam es somit nicht.

Im Bereich des Polizeireviers Wiesloch waren es vier Fälle, im Stadtgebiet von Heidelberg über ein Dutzend und im Bereich des Polizeireviers Schwetzingen rund 30.

Aufgrund dieser Vielzahl warnt die Polizei aktuell vor solchen Anrufen und gibt folgende Ratschläge:

– Versichern Sie sich, wer anruft – fragen Sie kritisch nach.
– Geben Sie keine Auskunft über Besitz-/Vermögensverhältnisse.
– Vereinbaren Sie niemals Treffen.
– Alarmieren Sie umgehend die Polizei unter 110.
– Bei Anrufen der Polizei erscheint nie die Nummer 110.
– Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen – legen Sie auf.
– Notieren Sie sich eine evtl. angezeigte Telefonnummer.

Auf die Möglichkeit einer kostenfreien Beratung durch die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Mannheim unter 0621/174-1212 wird zudem hingewiesen.

23.11.2018 – Patienten aus PZN Wiesloch entwichen
Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am frühen Freitagmorgen sind zwei Patienten der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie am Psychiatrischen Zentrum Nordbaden aus einer geschlossenen Rehabilitationsstation, die sich außerhalb des Sicherheitsbereichs befindet, entkommen. Den beiden männlichen Patienten gelang die Flucht durch das Aushebeln eines besonders gesicherten Fensters.
Die sofort alarmierten Polizeibeamten suchten das Gelände PZN, sowie die Umgebung nach den beiden Männern im Alter von 23 und 31 Jahren ab, von denen bislang aber jede Spur fehlt. Die Kriminalpolizei Heidelberg fahndet derzeit intensiv nach den Flüchtigen.
Die Patienten waren wegen Eigentumsdelinquenz bzw. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr im PZN aufgenommen worden. Die Delikte wurden im Rahmen einer seelischen Erkrankung begangen. Beide gelten als vermindert schuldfähig bzw. schuldunfähig. Nach Aussagen des PZN Wiesloch hatte sich die Erkrankung der Patienten unter der erfolgten Behandlung gebessert. Beide befanden sich auf einer Rehabilitationsstation und verfügten über Lockerungen im Ausgang. Von dieser Station sind die Patienten heute am frühen Morgen entwichen. Nach der Beurteilung der behandelnden Ärzte geht von den Patienten keine akute Gefährdung aus.
Die Flüchtigen können wie folgt beschrieben werden:
Der 23-jährige Mann ist 165 cm groß, heller Kurzhaarschnitt, hohee Stirn und ist glatt rasiert. Der 31-Jährige ist 182 cm groß, schwarzer Kurzhaarschnitt, sehr kurz gestutzten, leicht graumelierten Vollbart und hat kräftige schwarze Augenbrauen. Beide sind von schmaler Statur und wirken jünger.
Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter 0621 174-4444oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

19.11.2018 – Container von Baustelle gestohlen Hinweise an die Wieslocher Polizei
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Einen Container, welcher auf einer Baustelle in der Straße "In den Auwiesen" stand, stahlen bislang unbekannte Täter über die vergangenen Tage. Der Geschädigte stellte den Diebstahl am Sonntag gegen 18.20 Uhr fest und alarmierte die Wieslocher Polizei. Den Schaden selbst beziffert er auf über 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl oder gar Verbleib geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, zu melden.

13.11.2018 – Unfallflucht auf der Autobahn konnte rasch geklärt werden
Wiesloch/BAB 6 (ots) – Einen Verkehrsunfall verursachte am Montagmorgen ein zunächst unbekannter Transporter-Fahrer auf der A 6 bei Wiesloch. Ein 36-jähriger Mann war gegen 8.30 Uhr mit seinem Audi A 6 auf der A 6 von Mannheim in Richtung Heilbronn unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Walldorf und der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg überholte er kurz vor dem Baustellenbereich einen Iveco-Transporter. Nach dem Überholvorgang wechselte der Kleintransporter hinter dem Audi ebenfalls auf die mittlere Fahrspur und gab dem Audi Signale mit der Lichthupe. Der Fahrer des Audi bremste dataufhin stark ab, ohne den Iveco-Fahrer zu gefährden. Der Transporter-Fahrer wechselte daraufhin wieder auf die rechte Spur, setzte sich neben den Audi und zog kurz nach links und gleich wieder nach rechts. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Danach fuhr der Transporter einfach weiter. Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Im Rahmen der Unfallermittlungen konnte als Unfallursacher rasch ein 42-Jähriger ermittelt werden. Nach telefonischer Kontakaufnahme erschien er noch am selben Abend auf der Dienststelle des Verkehrskommissariats Walldorf. Gegen ihn wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verdacht der Unfallflucht ermittelt.

13.11.2018 – Motorradfahrer überholt Ford Kuga und beschädigt dessen Außenspiegel Polizei Wiesloch ermittelt und bittet um Hinweise
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Eine aus Kronau stammende Ford Kuga-Fahrerin war am Montag gegen 18.30 Uhr auf der B 3 unterwegs und bog auf die L 723 in Fahrtrichtung Rauenberg ab. Kurz vor der dortigen Auffahrt zur Autobahn hatte sich aufgrund eines Unfalls ein Stau gebildet; die Polizei war bereits vor Ort. Die Autofahrerin wurde dabei auf einen hinter ihr befindlichen Motorradfahrer aufmerksam, der mehrfach "mit dem Gas spielte". Plötzlich überholte er und touchierte den Außenspiegel ihres Wagens.
Als dieser das Blaulicht an der Unfallstelle wahrgenommen hatte, drehte er prompt und fuhr beschleunigt in entgegengesetzte Richtung davon. An dem Motorrad befand sich nach Angaben der Frau ein Heidelberger-Kennzeichen; weitere Hinweise konnte sie den Polizeibeamten nicht geben.
Die Ermittlungen nach diesem Motorradfahrer dauern aktuell noch. Verkehrsteilnehmer, die auf das Fahrverhalten des Zweiradfahrers aufmerksam wurden und Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch, Tel:: 06222/57090, zu melden.

13.11.2018 – Kommt als verursachendes Fahrzeug ein VW Passat in Frage ? Polizei Wiesloch sucht Zeugen
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Möglicherweise war es der Fahrer eines silbernen VW Passat mit MA-Kennzeichen, der am Montag gegen 17.30 Uhr einen im Falkenweg abgestellten Mercedes streifte und sich danach unerlaubt entfernte. Der Geschädigte parkte seinen Wagen in Höhe des Anwesens Nr. 1 und hat nun einen Schaden von rund 2.000 Euro zu regeln. Nach Angaben einer Zeugin müsste es sich um einen silbernen VW Passat, an dem ein Mannheimer-Kennzeichen angebracht war, handeln. Weitere Hinweise sind der Polizei nicht bekannt; die Beamten ermitteln wegen Unfallflucht. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/57090, in Verbindung zu setzen

12.11.2018 – Kollision auf der L 723 – 7.000 Euro Schaden, eine Leichtverletzte
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Samstagabend kurz nach 20 Uhr kam es auf der L 723/Höhe Total-Tankstelle zu einem Verkehrsunfall, der eine Leichtverletzte und Sachschaden von 7.000 Euro forderte. Verursacht hatte den Unfall eine 29-jährige VW-Fahrerin, die beim Abbiegen zu weit in den Gegenverkehr geraten und daher mit einem Toyota Yaris zusammengestoßen war.

Die Verursacherin zog sich bei dem Crash leichte Verletzungen zu und wurde nach der Erstbehandlung in ein Heidelberger Krankenhaus eingeliefert. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Autos transportierte ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle ab. Die 29-Jährige sieht einer Anzeige entgegen.

12.11.2018 – Ford Galaxy angefahren und geflüchtet
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Einen in der Gartenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 14 abgestellten Ford Galaxy beschädigte am Samstag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer. Der Geschädigte parkte seinen Wagen in der Zeit zwischen 9.45 und 13.10 Uhr und hat nun einen Schaden von mehreren hundert Euro zu regeln. Am beschädigten Außenspiegel konnten gelbe Lackantragungen festgestellt werden. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wiesloch, Tel.: 06222/5709-0, in Verbindung zu setzen.

12.11.2018 – Radio bedient und abgelenkt – Auffahrunfall an Stauende – zwei Leichtverletzte – ca. 23.000 Euro Sachschaden
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Bei einem Auffahrunfall am Montag gegen 7.35 Uhr auf der B 3 zwischen Wiesloch und Nußloch wurden beide Beteiligte leicht verletzt, an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 23.000 Euro. Nach den bisherigen Unfallermittlungen war ein 25-jähriger Autofahrer bei der Fahrt in Richtung Heidelberg durch das Bedienen des Autoradios abgelenkt und fuhr ungebremst ins Heck einer 54-jährigen Fahrerin, die wegen des Rückstaus im Berufsverkehr angehalten hatte. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurden die beiden Verletzen mit Rettungsfahrzeugen in Krankenhäuser nach Heidelberg und Schwetzingen eingeliefert. Die beiden Fahrzeuge wurden abgeschleppt, während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

12.11.2018 – Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen – Sachschaden über 50.000 Euro
Wiesloch/BAB 6 (ots) – Am Sonntagmittag ereignete sich auf der A 6 bei Wiesloch ein Verkehrsunfall, bei dem vier Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 74-jähriger Mann war kurz nach 12 Uhr mit seinem Opel Omega auf der rechten Fahrspur der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs. Im Baustellenbereich in Höhe Wiesloch wechselte er auf den linken Fahrstreifen und stieß dabei mit einem 40-jährigen Peugeot-Fahrer zusammen. Beide Autos gerieten daraufhin ins Schleudern. Der Opel stieß dabei gegen eine Warnbake und einen Metallhalter mit Leuchtzeichen und rammte schließlich die Betongleitwände. Er blieb quer zur Fahrbahn stehen. Ein nachfolgender 30-jähriger Mann erkannte die Situation zu spät und rammte den schleudernden Peugeot und prallte mit seinem VW Passat gegen den Opel. Eine weiter folgende 74-jährige VW-Fahrerin konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen, kollidierte mit dem VW-Passat und schob diesen gegen den Opel. Der Fahrer des Peugeot und dessen Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Passat-Fahrer und sein Mitfahrer wurden ebenfalls leicht verletzt und begaben sich selbständig in ärztliche Behandlung. Alle vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf über 50.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Fahrbahn bis ca. 14.40 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern Länge.

08.11.2018 – Mehrere hundert Liter Kraftstoff aus abgestellten Baufahrzeugen abgezapft – Polizei sucht Zeugen
Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Aus zwei Lkw sowie zwei Baggern, die auf dem Baustellenareal entlang der A 6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Wiesloch-Rauenberg abgestellt waren, zapften in der Nacht zum Mittwoch bislang Unbekannte mehrere hundert Liter Diesel ab.
Die Tankdeckel wurden teilweise brachial aufgebrochen; die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch nicht bezifferbar.
Das Baustellengebiet wurde am Dienstagabend von den Arbeitern verlassen. Bei Arbeitsbeginn am Mittwochmorgen wurden diese auf die Diebstähle aufmerksam und verständigten die Polizei. Das Verkehrskommissariat Walldorf bittet evtl. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 06227/35826-0 zu melden.

03.11.2018 – Betrunkener 32-jähriger Autofahrer verursacht Unfall und flüchtet von der Unfallstelle
Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Freitagabend kurz vor 17 Uhr verursachte ein 32-jähriger Autofahrer auf der L 723 in Höhe der Abfahrt Wiesloch-Mitte einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend vom Unfallort. Der 32-Jährige war mit seinem Mazda in Richtung Walldorf unterwegs, als er in Höhe der L 594 nach rechts von der Straße abkam, über die Verkehrsinsel fuhr und einen Peugeot streifte. Anschließend prallte er in die Leitplanke, setzte sein Auto zurück, wobei er nochmals den Peugeot rammte, und flüchtete in Richtung Walldorf. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 2.500 Euro. Da das Autokennzeichen bekannt war, konnte der 32-jäghrige Fahrer kurz nach 20 Uhr im Rahmen der Fahndung in einer Gasstätte in Rauenberg festgenommen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Dem Beschuldigten wurden auf dem Revier von einer Ärztin zwei Blutproben entnommen, sein Führerschein wurde in Verwahrung genommen.

02.11.2018 – Opel Zafira erheblich beschädigt – Kommt LKW-Fahrer als Verursacher in Frage? Zeugen gesucht!
Wiesloch (ots) – Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte im Zeitraum von Mittwoch, 19:30 Uhr bis Donnerstag, 15:30 Uhr, einen blauen Opel Zafira und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Die geschädigte Autohalterin stellte am Donnerstagnachmittag im Lerchenweg die Beschädigungen an ihrem Fahrzeug fest, die genaue Unfallörtlichkeit kann jedoch nicht eindeutig ausgemacht werden. Der unbekannte Verursacher hatte den PKW im Bereich der hinteren rechten Stoßstange bis zur Beifahrertür gestreift und hierbei Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro angerichtet. Aufgrund des Schadensbildes gehen die Ermittler davon aus, dass die Schäden durch einen LKW oder einen Anhänger verursacht wurden. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222/5709-0 zu melden.


Polizeipräsidium Mannheim
Polizeirevier Wiesloch, Schloßstraße 11-13, 69168 Wiesloch, Tel: 06222 5709-0


| es |

Advertisements

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen - Kommentar verfassen -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.