Festzeltbetreiber zieht sich zurück


SY-RNZ_5045b.jpg

Umsatz habe nicht mehr gestimmt – Anderes Fromat im nächsten Jahr

Wiesloch. (hds) Erneutes Umdenken bei der Gestaltung des Winzerfestes für das kommende Jahr ist angesagt. "Tilmann Werner von der Dachsenfranz Festbetriebe GmbH hat uns mitgeteilt, dass er 2019 das Festzelt nicht mehr betreiben wird", informierte Oberbürgermeister Dirk Elkemann in einem Gespräch mit der RNZ. "Wir werden uns nun mit neuen Vorschlägen mit dem Verantwortlichen des Festplatzes, Willi Lowinger, zusammensetzen und über die neue Situation sprechen, Anregungen und Ideen einbringen, um alsbald eine machbare Lösung zu präsentieren."

Laut Tilmann Werner hat die Absage wirtschaftliche Gründe. "Wir haben in diesem Jahr, im Vergleich zum Vorjahr, nochmals Umsatzeinbußen hinnehmen müssen und einen Verlust von mehreren tausend Euro unter dem Strich bilanziert. Ein Trend, der aus Sicht unseres Unternehmens nicht mehr tragbar ist", sagte er auf RNZ-Anfrage.

Die Dachsenfranz Festbetriebe GmbH war insgesamt drei Jahre lang Betreiber des Festzelts am Rande des Gerbersruhparks. "Die Zusammenarbeit mit der Stadt war stets positiv und auch mit dem Festplatzbetreiber, der Familie Lowinger, hatten wir ein gutes Verhältnis. Zudem sind wir gerne nach Wiesloch gekommen, aber für uns sind natürlich die wirtschaftlichen Kriterien ausschlaggebend und die passten einfach nicht mehr", sagte Werner.

[weiterlesen]


| Quelle: rnz.de | Symbolbild: WMW |

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Kultur/Freizeit -, Medien. Kommentare deaktiviert für Festzeltbetreiber zieht sich zurück