Anregung des Fußgängerchecks umgesetzt


von Klaus Rothenhöfer

Im Abschlussbericht des Fußverkehrs-Checks (pdf) findet sich folgende Anregung:

Trampelpfade sind häufig ein Indiz dafür, dass eine vorhandene Wegeführung durch einige Fußgänger nicht akzeptiert wird. Gründe hierfür können in Kauf zunehmende Umwege oder eine bestehende unattraktive Wegeführung sein. An der Einmündung der Schillerstraße kann ein solcher Weg zwischen einem Teil der Bepflanzung des Schillerparks festgestellt werden. Eine planfreie Querung der Einmündung durch die Unterführung scheint durch Nutzer nicht immer akzeptiert zu werden. Es sollte geprüft werden inwieweit die informelle Querungsstelle verbessert werden kann.

Diese Anregung wurde von der Stadtverwaltung aufgenommen und umgesetzt. Seit ein paar Tagen ist der bei Regen häufig schlammig gewesene Trampelpfad gepflastert und bei jedem Wetter begehbar. Als regelmäßiger Benutzer des bisherigen Trampelpfads bedanke ich mich bei der Stadtgärtnerei.

WMW-Schiller_101808.jpg WMW-Schiller_101836.jpg

Vorgeschlagen wurde für Fußgänger vom Wohnquartier "Hessel" eine Querung von der Ebertstraße/Schillerstraße zum Schillerpark.

weitere Informationen

Fußverkehrs-Check: Querung zur Innenstadt (Link intern, 4)


| von: Klaus Rothenhöfer | Bilder: WMW |

Advertisements
Veröffentlicht in Stadtverwaltung, Verkehr. Kommentare deaktiviert für Anregung des Fußgängerchecks umgesetzt