Haushalt der Stadt Wiesloch 2017


WB_Rathaus_Geld_.jpg

Informationsübersicht

zum Haushalt der Stadt Wiesloch

Jahr: 2017


Haushalt 2017
  • 16.11.2016 | Entwurf Haushaltsplan
  • 16.11.2016 | Haushaltssatzung 2017
Haushaltsreden:
  • 16.11.2016 | Oberbürgermeister Dirk Elkemann
  • 16.11.2016 | Präsentation
  • 16.11.2016 | Kämmerin Petra Hoß
  • 16.11.2016 | Präsentation
Haushaltsreden – Fraktionen
  • 14.12.2016 | Fraktion Bündnis 90/Die Grünen: Anna-Lena Gefäller | |
  • 14.12.2016 | CDU-Fraktion: Werner Philipp | |
  • 14.12.2016 | SPD-Fraktion: Eckhard Kamm |
  • 14.12.2016 | Fraktion der FWW: Michael Schindler | Link |
  • 14.12.2016 | Fraktion der WGF/AWL: Orhan Bekyigit | |
Berichte in den Medien

16.12.2016 | Wieslocher Haushalt: Einsparungen sollen gezielter erfolgen rnz.de

 

Gemeinderat
  • 14.12.2016
    Sitzung Gemeinderat
    TOP 2. Haushaltssatzung und Haushaltsplan für das Jahr 2017
    a) Erklärung der Fraktionen
    b) Beratung und Beschluss der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes 2017
    c) Beratung und Beschluss der mittelfristigen Finanzplanung 2018 bis 2020
    d) Beratung und Beschluss des Wirtschaftsplanes 2017 der Stadtwerke
  • 16.11.2016
    Sitzung Gemeinderat
    TOP 1. Einbringung des Haushalts 2017

 

 


| Von: km | Bild: Wiesloch.Blog |

Advertisements

25 Antworten to “Haushalt der Stadt Wiesloch 2017”

  1. Wieslocher Says:

    2/3 der Mitglieder des aktuellen Gemeinderates waren an Entscheidungen beteiligt die zu dieser katastrophalen Finanzsituation des Haushaltes der Stadt Wiesloch geführt haben.
    Notwendig wären wohl andere Maßnahmen. Dafür würde der Mut gehören einzugestehen, dass einige Entscheidungen falsch waren. Zur Änderung einer solchen Haushaltssituation gehört zunächst eine entscheidende Maßnahme – sparen – und erst danach kommt der Schritt nach der Suche nach weiteren nachhaltigen Einnahmen.
    Es fehlt der Mut und Wille zu ganz konkreten Maßnahmen für Einsparungen und das Wissen für nachhaltige Einnahmen.

  2. M. I. Says:

    Haushaltsrede: SPD
    Durch ihre relative Zentrumsnähe und mit einer erfolgreichen Nachverdichtung werden sie einem sinnvollen Stadtentwicklungsprozess nicht zuwiderlaufen.
    Wo wurde in Wiesloch erfolgreiche Nachverdichtung durchgeführt?
    Äußere Helde? Areal ehem. Sägerwerk Schmitt? Wellpappe Wiesloch?

    Nachverdichtung: Als Nachverdichtung (selten: bauliche Nachverdichtung) oder Innenverdichtung bezeichnet man das Nutzen freistehender Flächen innerhalb bereits bestehender Bebauung. Sie kann erfolgen durch wiki

    diverse Haushaltsreden:
    Einnahmen durch mehr Einwohner
    Das ist doch eher ein verzweifelter Griff nach dem Strohhalm. Eine Betrachtungsweise die bereits gemachte Erfahrungen und Ergebnisse „Äußere Helde“ total ausblenden. Zu einem Haushalt gehören auch die Ausgaben durch mehr Einwohner in sehr viele unterschiedlichen Bereiche einer Stadt.

  3. Werner Roland Says:

    Rede: WGF/AWL
    Die Einwohnerzahl der Stadt Wiesloch ist zwischen 2013 und 2015 um 1258 Einwohner d.h. 4,9 % (in 2 Jahren) auf 26.804 Einwohner gestiegen.

    Wir werden dadurch eine weitere Steigerung der Einwohner um ca. 3,7 %, erreichen -> 30.000 Einwohner sind in greifbarer Nähe!!

    Das würde bedeuten, dass die Zahl der Einwohner in Wiesloch in den vergangenen 20 Jahren (seit 1995) um 12.580 Einwohner gestiegen wäre.

    Diese ganz einfache Kontrolle der Plausibilität zeigt, dass aus diesen genannten Daten keine Folgerung für den Bereich Bauen und Wohnen gebildet werden kann.

    Ich habe mich mit den Daten Bauen und Wohnen schon einige Zeit befasst. siehe WiR.f.W Dort habe ich für die Grundlage einer Bewertung einige Daten veröffentlicht.

    Nach der Veröffentlichung der Stadt Wiesloch Bevölkerungsentwicklung
    Zeitpunkt /Einwohner/Veränderung
    31.12.1990 = 22.947
    31.12.2000 = 24.792 Veränderung = 1.845 (in 10 Jahren)
    31.12.2015 = 26.804 Veränderung = 2.012 (in 15 Jahren)

    Die Daten Bevölkerung, Gebiet und Bevölkerungsdichte für den Zeitraum ab 1961 bis 2015 sind auch beim Statistischen Landesamt Baden-Württemberg veröffentlicht.

  4. Brigitte Schift Says:

    HR – Die Grüne
    Sachliche Kritik ist ja ok, aber wo bleiben die konstruktiven Vorschläge? Ich hätte mir da nicht gähnende Leere sondern auch Vorschläge gewünscht. Schließlich ist es nicht der OB oder die Stadtverwaltung die Entscheidungen über den Haushalt oder Ausgaben in Wiesloch bestimmt, sondern die Mitglieder des Gemeinderates.

    In der Gemeindeordnung von Baden-Württemberg:
    § 41a Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
    (1) Die Gemeinde soll Kinder und muss Jugendliche bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligen.
    Es ist weder Aufgabe noch in der Zuständigkeit von Jugendgemeinderat oder Gemeinderat sich seine Wahlordnung selbst zu geben. Nach der Gemeindeordnung besteht der Anspruch auf eine Beteiligung, wie zuvor ausgeführt.
    „Beteiligungsverfahren zu entwickeln. Insbesondere kann die Gemeinde einen Jugendgemeinderat“ Es geht um die politische Beteiligung von Jugendlichen in der ihrer Gemeinde.

    „In der Debatte empfand ich es mehr als unangemessen, wie man zum einen demokratisch herbei geführte Entscheidungen …“ Demokratisch ist sicher nicht, dass ein paar wenige Mitglieder des Jugendgemeinderates solche kurz vor dem Ende der Amtszeit Änderungen durchführen möchten, die weder in die ihre Zuständigkeit fällt noch alle Jugendlichen in Wiesloch gefragt wurden.

    • H. Wehner Says:

      Es sind erst wenige Jahre vergangen als die nachfolgenden Entscheidungen getroffen wurden. So sollten die Überlegungen der grün-roten Landesregierung bekannt sein, falls nicht ist dies ganz einfach in Zeiten von Internet und Co leicht nachzulesen.
      Im Jahr 2013 wurde die Einführung der „Wahl ab 16“ auf kommunaler Ebene (Kommunalwahlen, Bürgermeister*innenwahlen) vollzogen.
      Die verbindliche Beteiligung von Jugendlichen wurde vom LANDTAG VON BADEN-WÜRTTEMBERG 15. Wahlperiode 2011 – 2016, Regierungsfraktionen GRÜNE und SPD, durchgeführt.
      (01.12.2015) Die Gemeinde soll Kinder und muss Jugendliche (…) in angemessener Weise beteiligen.
      Dies gilt für anstehende konkrete politische Entscheidungen.

      Was sollten Jugendliche in Wiesloch von solchen Handlungsweisen wie in Punkto Jugendgemeinderat in den letzten Wochen der Gemeinderat gezeigt hat, lernen? Ein Ergebnis zeigt diese politisch und juristisch fehlgeleitete Ausführungen in dieser Rede.

  5. Stehkragen Says:

    verehrte Haushaltsrednerinnen und Haushaltsredner

    Geht es auch etwas konkreter zu den Einsparungen. Will keiner der Buhmann oder Zielscheibe bei konkreten Einsparungsvorschlägen sein?

    Mit einem der verantwortungsvoll handelt kann es ein weiter so nicht geben!

  6. Realist Says:

    Rede zum Haushalt 2017: Werner Philipp für die CDU-Fraktion
    Wir begrüßen die Aktion “ buy local „
    Was begrüßt die CDU Fraktion genau bei dieser Aktion?

    Die Stadtverwaltung Wiesloch gibt dafür 10.000 Euro aus Steuermitteln aus.
    Für was?
    – Ziele der Aktion?
    – Aktionen?
    – wer profitiert von diesen Aktionen?

    • Ni Ma Says:

      Während andere Gemeinden und Städte nach einer realen Bestandaufnahme konkrete Handlungen folgen lassen, geht man in Wiesloch einen anderen Weg, Da wird keine echte Bestandsaufnahme gemacht sondern mit „zurechtgerückten Angaben“ alles in Werbung gesteckt. Weil Werbung ja so dauerhaft überzeugt und das noch auf Plakaten in Wiesloch und im „Internet“. Werner Philipp hat ja stellvertretend für die gesamte CDU Fraktion die Rede gehalten. Ist das die Wrtschafterfahrung der CDU Wiesloch!?

    • Niklas Says:

      Der nachfolgende Termin ist für einige Mitglieder des Gemeinderates wichtig um sich zu informieren und sich „eine Meinung“ einzuholen.

      Info-Veranstaltung „ECHT Wiesloch“
      Beim Info-Abend am 19.01.2017, um 19.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses wird den interessierten Einzelhändlern die Kampagne vorgestellt und aufgezeigt, wie sie die Vorteile der neuen Kampagnen-Plattform nutzen und mitmachen können.

      Als Teilnehmer wird man bei Mitgliedern des Gemeinderates sicher den Kreis wohlwollend erweitern

  7. Ludwig Says:

    welch eine Offenbarung zu Wiesloch
    es hat alles Ursachen

  8. Reinhold Weis Says:

    Fraktion der FWW: Michael Schindler

    „Mit frischem Wind und dem unverstellten Blick“

    Das trifft auch auf die Mitglieder des Gemeinderates zu, wie sonst wäre es möglich, dass viele Bürger das bereits wissen ohne, dass sie die Nähe von OB und Verwaltung benötigen.

    „Ein unverbrauchter Blick auf die Organisation“
    Fiel das auch aus heiterem Himmel, wohl nicht, auch das ist bekannt.
    „Nur mit einer pauschalen Budgetkürzung einen genehmigungsfähigen Haushalt vorlegen konnte“
    Was sind die Vorschläge der Freien Wähler?
    „Die Mitarbeiter müssen Fehler machen dürfen, sonst übernimmt niemand mehr Verantwortung, das wäre Stillstand.“
    So etwas habe ich bei diesen Aufgabenstellungen und für die beteiligten Stellen noch nicht gehört.
    Es handelt sich doch eher um Stellenbesetzungen bei der die Qualifikation für die besetzte Stelle fehlt. Ein Maurer lernt im ersten Lehrjahr wie man einen Stein richtig auf den anderen setzt. Bei einer Verwaltungsausbildung ist das sehr ähnlich. Es handelt sich doch nicht um Fehler wie sie von einem Vorschüler gemacht werden. Falsche Angaben bei Geschäftsführern oder von Leitern von Unternehmen/Bereichen sind doch ganz anders zu bewerten wie einen einfachen Rechenfehler. Wer die seit vielen Jahrzehnten bestehenden Vorschriften und Verfahrensweisen in der Verwaltung nicht kennt und somit nicht anwenden kann ist am falschen Platz. Die Bürger haben einen Anspruch auf wirtschaftliches Handeln, transparente Haushaltsplanung und Haushaltsführung. Der Gemeinderat ist die gewählte Vertretung der Bürger. Mit ihrer Wahl übernehmen die kommunalen Mandatsträger eine Reihe von gesetzlichen Rechten und Pflichten. Die Mitglieder des Gemeinderates müssen diese gesetzliche Aufgaben in vollem Umfang erfüllen.

    „Das ist es aber nicht, was hier kritisiert wird. Wir haben Mehrkosten zu tragen, weil Kostenberechnungen gar nicht vorlagen oder weil Planungen falsch oder zu unpräzise waren.“
    Wie ist es möglich einen Punkt zu behandeln, den man nicht oder unzureichend kennt und zwar im vollen Umfang? Wer sich an solchen Verfahren beteiligt handelt grob fahrlässig und kann für sein Handeln persönlich in Regress genommen werden, gleichgültig ob Geschäftsführer in einem Wirtschaftsunternehmen bis hin zu einem Gemeinderat.

    Welche schlimmen Zustände tun sich da in Wiesloch auf.

  9. Christina W Says:

    Wie hoch ist der kommunale Finanzausgleich je Einwohner in Wiesloch?

    • Klaus Rothenhöfer Says:

      Christina W frägt: Wie hoch ist der kommunale Finanzausgleich je Einwohner in Wiesloch?

      Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da „der kommunale Finanzausgleich“ nicht ein bestimmter Geldbetrag ist, sondern ein Verfahren, mit dem der Gesamtheit der Gemeinden zusätzliche Einnahmen verschafft und gleichzeitig übermäßige Finanzkraftunterschiede zwischen den einzelnen Gemeinden ausgeglichen werden sollen. Der kommunale Finanzausgleich hat also eine „vertikale“ und eine „horizontale“ Dimension.
      Ich empfehle dazu die Broschüre „Die Gemeinden und ihre Einnahmen“ des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen Baden-Württemberg
      Wenn es unbedingt eine Zahl sein soll: Der Haushalt 2017 der Stadt Wiesloch weist eine Position „Einzahlung aus FAG-Zuweisungen“ in Höhe von 7 498 300 € aus. Bei 26426 Einwohnern (31.12.2015) also 283.75 € pro Einwohner. Wobei anzumerken ist, dass Grundlage für die Berechnung der Zuweisung nur ganz indirekt die Zahl der Einwohner ist. (siehe die genannte Broschüre)

      – . –

      Eingefügt 29.12.2016 (lp)

      Die Gemeinden und ihre Einnahmen (baden-wuerttemberg.de)

      Broschüre; Seitenzahl: 100; Publikationsdatum: 10/2015

    • Christina W Says:

      @ K.R.
      vielen Dank
      @all
      Leider sind für mich noch einige Punkte unklar, daher noch weitere Fragen. In den Haushaltsreden und auch an anderer Stelle wird immer wieder argumentiert, dass mehr Einwohner mehr Geld aus Umlagen bringen würden. Unklar ist ob dies auch die erforderlich Ausgaben (Infrasturktur, Bildung, Vereine usw) decken. Daher meine weitere Frage:
      – gibt es noch weitere Umlagen die an die Einwohnerzahl gekoppelt ist, Betrag?

      Ich habe nachfolgende Zahlen gefunden.
      Finanzausgleichsumlage – (Haushaltsplan Seite 49)
      Finanzausgleichsumlage in Höhe von 8.048.800 Euro (FAG ?)
      Kreisumlage 10.687.000 Euro

      Präsentation (Hoss)
      Steuereinnahmen (in Mio Euro, 2017 Plan)
      Gewerbesteuer: 15,23
      Grundsteuer: 5,13
      Einkommensteuer: 10,0
      Umsatzsteuer: 3,17

      (in Mio Euro, 2017 Plan)
      Gewerbesteuerumlage: 1,9
      FAG-Umlage: 8,0 (Hinwies im Kommentar K.R.)
      Kreisumlage: 1,9

      • Klaus Rothenhöfer Says:

        Christina W meint:
        In den Haushaltsreden und auch an anderer Stelle wird immer wieder argumentiert, dass mehr Einwohner mehr Geld aus Umlagen bringen würden.
        Das ist eher „postfaktisch“, jedenfalls ist es bisher niemand gelungen, die erträumten 1000 € pro zusätzlichem Einwohner nachzuweisen. Wenn man die erforderliche Infrastruktur dazu rechnet, dürfte es eher ein „Zuschussgeschäft“ sein. Die auf die Bewohner der Äußeren Helde entfallenden pro-Kopf-Zuweisungen z.B. werden nie das anhaltende Defizit der Nahwärme und die aufwändige Pflege der ökologischen Ausgleichsflächen decken.
        Auf den Seiten 47 bis 50 des Haushalts der Stadt Wiesloch sind die Einnahmen und Ausgaben aus Steuern und Umlagen dargestellt, beim Finanzausgleich (Seite 48) auch die Zuweisungen, die an die Einwohnerzahl gekoppelt sind.
        Zusammenfassend kann man sagen, wir zahlen an Umlagen 20 529 800 € und erhalten aus Umlagen 27 112 100 €, davon mehr als die Hälfte aus der Beteiligung an der Einkommensteuer.
        An dieser Stelle wird die Zahl der Einwohner interessant, allerdings nur der Beschäftigten, die Einkommensteuer bezahlen. Deren Steueraufkommen wird allerdings nur bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 35 000 € bei Ledigen und bis zu 70 000 € bei Verheirateten einbezogen.

      • Christina W Says:

        @ Klaus Rothenhöfer
        Vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre Informationen, ich werde in den nächsten Tagen mich weiter informieren.
        Zum Jahreswechsel wünschen ich Ihnen und Ihrer Familie von ganzem Herzen Gesundheit, Glück und viel Erfolg für 2017.
        @ all
        Sehr geehrte Rednerinnen und Redner zum Haushalt, schade, dass bisher nicht Rede und Antwort gestanden wird zu den Gedanken in Ihrer Rede.

        Allen, Blog-Team, Kommentatoren und Lesern usw, Beste Wünsche und die Erfüllung vieler Träume im Neuen Jahr, viel Gesundheit

      • R. Holfelder Says:

        An den Äußerungen im Gemeinderat wie auch in den Haushaltsreden ist zu erkennen. dass viele Mitgliedern im Gemeinderat die Auswirkungen ihrer Handlungsweisen nicht bekannt sind. Woran das liegen mag ist mir und vielen Bürgern nicht genau bekannt. Ist es Unwissenheit? Ist es Informationsresistenz? Welche Gründe sind es? Es gibt viele Veröffentlichungen und Handlungsanregungen aus anderen Gemeinden, also scheidet „unbekannt“ wohl aus. Viele Gemeinderäte können nicht nachvollziehbar und logisch erklären wie sie zu ihren Abstimmungsentscheidungen gekommen sind.
        So nach „Was war zuerst da – die Henne oder das Ei?“ wird von einigen Gemeinderäten verfahren. Gutes Beispiele sind diverse Entscheidungen in Wiesloch.
        Beispiele:
        – Parkhaus am Bahnhof, für die Zukunft in Wiesloch und andere Parolen „neue Mitte in Wiesloch“ Inzwischen sind einige Jahre vergangen. Weder die neue Mitte noch wurde auf der Fläche mehr Industrie angesiedelt.
        – Gebersruhschule, ganz wichtig! am Anfang stand im Mittelpunkt die Arbeitsplätze der Lehrkräfte dieser Schule, heute benötigen wir mehr Bürger in Wiesloch (nicht sicher ob dies auch mehr Kinder bedeutet) in Kinder für die Schule zu finden, auch Kinder in aus der ganzen Region sind herzlich willkommen, mit allen fiskalischen Auswirkungen für die Bürger in Wiesloch. „Kinder sind unsere Zukunft“ überzeugt in diesem Fall nicht.
        – Mehr Bürger mehr Einnahmen! Das trifft nur zu, wenn dafür die Bilanz zwischen Ausgaben und Einnahmen stimmt. Viele Verantwortliche in vielen Kommunen haben das genau untersucht. In Wiesloch ist das nicht der Fall. Hier sind die „Entscheider“ einfach ohne ausreichendes Wissen und Weitblick in der Lage solche Entscheidungen zu treffen. Man hat den Eindruck, dass in Wiesloch korrekte Daten und Fakten eher die Gemeinderäte verwirren. Baugebiete auf der „Grünen Wiese“ waren in allen anderen Gemeinden eine Verlustentscheidung. In Wiesloch sind die Entscheider „Äußere Helde“ unfähig die vorliegenden Fakten auf dem Haushaltsplan 2017 – Übersicht über den voraussichtlichen Stand der Schulden – 2.1 Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme 11.200.000 Euro zu bewerten und die notwendigen Schlüsse zu ziehen. Die letzte Abrechnung ist aus dem Jahr 2014 veröffentlicht. Weiter zahlen die Umlage weiterer Infrastrukturmaßnahmen aus Wasser, Abwasser, Strom, Gas, Fernwärme alle Nutzer (Bürger) in Wiesloch direkt über Leistungsgebühren oder über Erhöhungen von Steuern und Abgaben.
        – Palatin, ein Millionenabgrund ohne, dass einer den Boden sieht, …
        – Stadtwerke Wiesloch, entwickeln sich zum Millionen Risiko

        Den Bürgern ist zu empfehlen genau hinzuschauen bei den Entscheidungen wer trifft diese und warum. Berufbezeichnungen oder Alter lassen keinen Schluss auf weitsichtige und Entscheidungen im Sinne der Bürger zu.

  10. Jörg Says:

    nach dem Lesen dieser Haushaltreden bleibt die Frage nach diesem vielen Gerede wo bleiben die Handlungen und nachweisbare Ergenisse für die Bürger?

  11. NehirÖ Says:

    Ich habe festgestellt, dass viele Informationen der Stadt Wiesloch fehlen bzw nicht veröffentlicht sind. So z.B. Die Stadtwerke Wiesloch sind nach den Angaben auf der Seite Stadt Wiesloch unter Beteiligungen -Unternehmen ohne eigene Rechtspersönlichkeit – Stadtwerke Wiesloch genannt. Wie hier auf diesen Seiten bereits vor Monaten informiert wurde wurden diverse Gesellschaften gegründet.

    Aus welchem Grund wird über diese Beteiligungsverhältnisse nicht informiert auf den Seiten der Stadt Wiesloch?

    Wer hat die Vorlagen der Stadtwerke Wiesloch zu prüfen um weitere Entscheidungen treffen zu können?

    Warum fallen diesen Personen viele Ungereimtheiten in den Vorlagen nicht auf?

  12. Helmut Says:

    Ein Bekannter hat mich auf organisatorische Änderungen aufmerksam gemacht. Nach dem Organisationsplan http://www.wiesloch.de/pb/site/Wiesloch/get/params_E284263980/1075472/Organisationsplan_2017-01.pdf
    der Stadtverwaltung wurde eine neue Stabsstelle geschaffen Wirtschaftsförderung, Grundstücksverkehr (03). Auch von dieser Änderung, gibt es keine Veröffentlichung. Es wäre mal interessant zu erfahren was von dieser Stelle erwartet wird neben den weiteren Personalkosten von etwa 70.000 EUR Ansatz 2016 zu 175.400 EUR Ansatz für 2017.

  13. Vo.Go. Says:

    Um die Bürger nicht total zu verwirren ist es geboten in amtlichen Dokumenten Bezeichnung zu verwenden für die es eine amtliche Grundlage gibt.

    Die Bürgermeister im „Verwaltungsvorstand“ dafür ist mir in Baden-Württemberg in der Gemeindeordnung keine Grundlage bekannt.

    Für die Beteiligung der Bürger sind offene und transparente Informationen zu allen Zuständigkeitsbereichen der Stadtverwaltung erforderlich. Die Homepage der Stadt ist eine sehr schlechte Visitenkarte der Verwaltung und für Wiesloch. Hier ist ein ReStart dringend notwendig mit der Maßgabe sich auf die eigenen Dinge der Verwaltung für die Bürger zu beschränken und zwar in aller Gründlichkeit, das wäre schon Aufgabe genug.

    Weiterer Hinweise

    Informationen, das bedeutet u.a. auch, dass Niederschriften möglichst zeitnah veröffentlicht werden. Z.B. aktuell gibt für die Sitzungen des Gemeinderates vom 12.10.2016, 09.11.2016, 30.11.2016, und 14.12.2016 keine Niederschrift. Auch z.B. für den Ortschaftsrat Baiertal 11.10.2016, 29.11.2016, 15.11.2016 und 13.12.2016 gibt es noch keine Niederschriften.

    Die Suche nach Jahresbericht, Sitzungen über den Zweckverband „Metropolpark Wiesloch-Walldorf“ gab es leider auch kein Ergebnis bei den Internetplattformen der Stadt Wiesloch oder beim Zweckverband.

    Wie findet der demografische Wandel in den Überlegungen, Planungen usw Berücksichtigung? Die Altersgruppe 45 bis 65 Jahre hat einen Bevölkerungsanteil in Wiesloch von 30,7% plus 19% >65 Jahre und 10 Jahre oder 15 Jahre sind keine Planungszeiträume für Gebäude und Infrastruktur sowie deren Finanzierung.

  14. Eva A. Says:

    „demografischer Wandel“
    Es ist eine sehr sehr naive Ansicht – mehr Einwohner- mehr Steuern –
    Zumal es ja bereits viele Städte gibt in denen sich die Mitglieder des Rates schon viele Jahre sich mit dem Thema beschäftigen.
    Die Bevölkerung wird sich verändern aber weniger weil es mehr Kinder gibt sondern durch Wanderung zu den Arbeitsplätzen. Im allgemeinen Sprachgebrauch oft als Landflucht bezeichnet.
    Der demographische Wandel wird auf die Stadt weit mehr Auswirkungen haben als das sich viele vorstellen können. Es existiert für Wiesloch Bevölkerungsvorausrechnung bis 2035 nach Altersgruppen für Stadt Wiesloch.
    http://www.statistik.baden-wuerttemberg.de/BevoelkGebiet/Vorausrechnung/98015021.tab?R=GS226098
    Ganz klar ist die steigende Zahl von älteren Bürgern bei einer fast konstanten Gesamtzahl an Einwohner festzustellen. Mehr ältere Bürger hat Auswirkungen auf die kommunale Infrastruktur, soziale Infrastruktur und Finanzen.

  15. A. Wagner Says:

    „Äußere Helde“

    Gibt es per 31.12.2016 eine Abrechnung die die Kriterien einer ordentlichen Rechnungsführung für Kommunen erfüllt?
    Weiter würde mich interessieren, in welcher Höhe Kosten für Gutachten, Planungen entstanden sind, die vermietbar gewesen wären bei entsprechender Weitsicht und Denken?
    Die Fraktion der Grünen beziffert auf der HP Kosten vom 14 Mio. € Schulden für den 1. Bauabschnitt. Die CDU, Freien Wählern, FDP, AWL und WGF haben der Stadt (Bürgern) schweren finanziellen Schaden zugefügt und sämtliches Vertrauen in der Bürgerschaft verspielt!

  16. Wähler Says:

    Es sind doch einige Tage vergangen, es bestand ausreichend Gelegenheit für eine Beantwortung.

    Was ein Verständnis und Auffassung zu Kommunalpolitik und Aufgabe Kommunalpolitikern und Parteien? Auf der untersten Ebene ist wohl der „Politikstil“ unsere Zeit angekommen. Parolen gibt es viele, Geschwätze, Aktionismus mit Worten, der Bürgerwille spielt da keine Rolle mehr! Übrigens bald wird die Stimme der Bürger wieder wichtig.

  17. Kult Says:

    KOMMENTARE wurden gelöscht!

    Es wurde mehrmals gebeten die Regeln zu beachten und einzuhalten.
    Alle Kommentare wurden gelöscht. Unsere Hinweise waren sehr zahlreich und unser Zeitaufwand erheblich.

    Beachten Sie die Regeln vom Wiesloch.Blog

    Wiesloch Blog
    Elke 2017-01-18


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s