MetropolPark plant Zentrum


Werbewirksames Banner enthüllt

Wiesloch – 05.05.2015. Der MetropolPark Wiesloch-Walldorf rund um den gleichnamigen Bahnhof ist ein Top-Standort in der Metropolregion Rhein-Neckar, dem siebtgrößten Ballungszentrum der Bundesrepublik. Hier entsteht in drei Bauabschnitten auf einem rund zwei Hektar großen Grundstück südlich der Bahngleise ein Büro- und Dienstleistungszentrum mit sieben Gebäuden mit vier bis sieben Geschossen sowie ca. 700 Tiefgaragenstellplätze auf einer Grundstücksfläche von 20.598m².Bei einem Fototermin wurde ein neues Banner an der Westseite des Parkhauses von Wieslochs Rathausspitze mit OB Franz Schaidhammer und Ludwig Sauer und der Wieslocher Wirtschaftsförderin Cornelia Scheider sowie Walldorfs Bürgermeisterin Christiane Staab und dem Projektentwickler Götz Hofmann von der STEG Stadtentwicklung GmbH Stuttgart eingeweiht. Hofmann stellte das Planungs- und Nutzungskonzept des Projekts vor, das „eine klare Struktur durch L-förmige Gebäudekuben mit Innenhöfen nach Osten vorsieht“. Die Gebäude sollen auf einer durchgehenden, jedoch flexibel unterteilbaren Tiefgarage gründen, die sich als Halbgeschoss mit einer natürlichen Belüftung und Belichtung ausbildet. In diesem Zusammenhang berichtete OB Schaidhammer, dass von den bestehenden Freilandparkplätzen einige in absehbarer Zeit wegen Kabelverlegung für das Gewerbegebiet wegfallen werden. Und da im Obergeschoss des Parkhauses alle Plätze für Dauerparker vergeben sind, wird jetzt auch im Untergeschoss mit der Vermietung (Gebühr 20 Euro) begonnen.

… mehr

(direkter Link zum Bild)


| Quelle: lokalmatador.de | Bild/Logo: lokalmatador.de |

Advertisements

8 Antworten to “MetropolPark plant Zentrum”

  1. Klaus Rothenhöfer Says:

    Wer hat recht?
    Irgendwie passt das nicht zusammen. In obigem Beitrag steht:
    Und da im Obergeschoss des Parkhauses alle Plätze für Dauerparker vergeben sind, wird jetzt auch im Untergeschoss mit der Vermietung (Gebühr 20 Euro) begonnen.
    Vor zwei Tagen las man hier noch:
    Von diesen 131 Parkplätze auf der Parkebene 1 konnten bis 30.04.2015 etwa 10% bisher nicht vermietet werden. Auf der Ebene 0=EG sind selbst in Spitzenzeiten weit weniger als 40 Plätze belegt.
    Ich glaube kaum, dass in ein paar Tagen 13 weitere Plätze an Dauermieter vergeben wurden. Falsch verstanden oder falsch informiert?

    Abgesehen davon ist das „Untergeschoss“ kein Untergeschoss sondern das „Erdgeschoss“. Ein Untergeschoss gibt es wegen Wieslochs Bodenbelastung nicht.

  2. Marc aus Wiesloch Says:

    Wie jetzt?
    Am 23.01.2015 ist in der RNZ zu lesen:
    Gewerbeflächen am Bahnhof Wiesloch: Vermarktungsoffensive ohne Erfolg 

    Am 05.05.2015 schreibt lokalmatador.de in der Rubrik – WIESLOCH | NACHRICHTEN AUS DEM RATHAUS –
    “MetropolPark plant Zentrum”
    … hier wird also geplant
    Hier entsteht in drei Bauabschnitten..
    … hier wird bereits von der Realisierung, dem Bau gesprochen
    Auf dem Banner das Angebot:
    Büroflächen zu vermieten!
    und als Anbieter ist zu lesen www. metropolpark.de
     
    Wie ist so etwas möglich?
    Welch eine tolle Zauberwelt in Wiesloch, planen, finanzieren, bauen, vermieten, drauflegen …

  3. Realist Says:

    Wie viele Projekte von PALATIN, Äußere Helde, Parkhaus Wiesloch-Walldorf kann sich Wiesloch noch leisten?

    In allen Stadtteilen wird schon viele Jahre extrem gespart nur im Stadtzentrum tut sich noch etwas, das Notwendigste

  4. Charly Says:

    Eine Stadt leidet unter Realitätsverlust

  5. Kopfschüttel Says:

    Das ist doch echt super:

     

    Wiesloch, Staatsbahnhofstraße, Bürogeschäftsgebäude, Bj. 2016, frei ab 2016, kalt 5.000,- Euro

     

    Gebaut aus dem Material mit dem Luftschlösser gebaut werden.

  6. Marc aus Wiesloch Says:

    Baugenehmigung: ??
    Finanzierung: ??
    Baubeginn: ??
    Spatenstich: ??
    Fertigstellung: 2016 😆
    Vermietung: ??
    Einzug: 2016 😆 😆 😆

  7. Marc aus Wiesloch Says:

    Der lokalmatador.de berichtet Wieslocher Woche KW 8 – 25.2.2016 -Seite 2:
    „Die STEG Stadtentwicklung GmbH aus Stuttgart war seit rund drei Jahren damit beauftragt, ein 25.000 Quadratmeter großes Gebiet rund um den aufstrebenden Bahnhof zu vermarkten.“ …
    „Ende des Jahres hat man nun die erfolglose Partnerschaft beendet, da passende Investoren ausblieben.“

    Diese Ausgaben aus Steuermitteln ohne „Gegenwert“ hätte man sich sparen können. Bereits im Januar 2012 stellt Bürgermeisterin Christiane Staab, Walldorf, fest „Bahnhofsareal: wenig Interesse“.


Kommentare sind geschlossen.