Parkhaus weitgehend leer


wsl_Bahnhof_W_0373.jpg

die Kasse auch!

Erst sind wenige Monate vergangen, da wurde das Parhaus am Bahnhof Wiesloch-Walldorf als „Eine zentrale und moderne Mitte“ ausgerufen. Sogar als dringend notwendige Investion für ein zukunftfähiges Wiesloch-Walldorf plakatiert. Das Parkhaus am Bahnhof wurde bereits am 22.09.2012 eingeweit.

Parkhaus

wsl_bahnhof_w_1042a.jpg wsl_Bahnhof_Parkhaus_1019.jpg

Parkplätze außen

wsl_bahnhof_parkplatz_1036a.jpg wsl_Bahnhof_Parkplatz_1047.jpg

Was ist aus allen diesen Ankündigungen von einigen Stadträtinnen und Stadträten sowie dem Oberbürgermeister Franz Schaidhammer geworden?

  • wie groß ist das Defizit im Jahr 2013, das aus Steuergeldern gedeckt werden muss?
  • welche Gewerbeflächen wurden inzwischen verkauft?
  • was hat das bisher alles den Wieslocher Steuerzahler gekostet?
Mehr zum Thema

| Beitrag: Elke | Fotos: JoKlein 18.10.2013 | © wiesloch.blog | | 02.04.2014 |

4 Antworten to “Parkhaus weitgehend leer”

  1. Adrian Seidler (Liste 1, Platz 1) Says:

    Die CDU Wiesloch stellte vor einige Zeit eine Anfrage an die Stadtverwaltung.
    Hier die Antwort:

    __________________
    Zu den Parkplätzen:

    Stand April 2014 sind im Obergeschoss 125 von insgesamt 133 Stellplätzen an Dauerparker vermietet.
    __________________
    Wiesloch, Projektentwicklung „MetropolPark“Anfrage der CDU-Fraktion, Sachstand

    Gibt es schon Informationen bezüglich des Verkaufs der Gewerbeflächen durch dieSTEG?

    Die STEG hat bereits mit Investoren und Bauträgern Sondierungsgespräche geführt. Sollte der Bedarf an den Nutzflächen durch Mietinteressenten nachgewiesen werden können, haben alle Investoren Interesse am Erwerb der Flächen und der Realisierung des Projekts signalisiert.

    Die intensive Vermarktung des Projektes bei potentiellen Investoren erfolgt nach Vorlage von Interessensbekundungen für ca. 80% der Flächen des 1. Bauabschnitts.

    Gibt es schon Interessenten?

    Wir haben eine Nachfrage von 7 Nutzern, die insgesamt eine Fläche von ca. 4.000 m² benötigen.Erste Absichtserklärungen wurden bereits unterzeichnet. Gibt es schon eine Einschätzung wie das Konzept am Markt angenommen wird?Das Konzept wird gut angenommen, es besteht eine Flächennachfrage von ca. 4.000 m². Einen deutlichen Schub wird das Projekt durch die in den nächsten Wochen vorgesehene Mailingaktion an Firmen geben.

    ___________-
    Weitere Infos auf der Homepage der CDU Wiesloch.

  2. Jürgen Laier Says:

    „Parkhaus weitgehend leer“
    Das beobachte ich auch sehr oft und kann das nur bestätigen. Ich frage mich warum sind denn so viele „Dauerparkplätze“ ungenutzt? Das bleibt wohl ein Geheimnis über „reserviert“ und „verkaufte“ Parkscheine!

    Leider habe ich so meine Erfahrungen über Auskünfte der Stadtverwaltung. Im Zusammenhang mit Grundstücksverkäufen wurden „Interessenten“ im Gemeinderat als „quasi Käufer“ bezeichnet.

    Warum so viele Worte, wenn bisher kein qm verkauft ist, kein Baugesuch gestellt geschweige ein Bauantrag gestellt ist.

    Bezüglich das Parkhaus weitgehend leer die Kasse auch, für jene die es genau wissen wollen denen hilft ein Blick in die Abrechnung des Zweckverbandes.

    Ich verfolge viele Beiträge hier und ich muss sagen, sie sind alle recht gut recherchiert. Das Datum der Fotoaufnahmen ist genannt, ein Werktag. Das sehe ich als repräsentativ an, da der Bahnhof an Arbeitstagen seine stärkste Nutzung hat.

    Was soll ein Bild vom leeren Schotterparkplatz bewirken? Aufgenommen am Sonntag, 11.05.2015 um 17:31. Da könnte ja bei Menschen die nachdenken der Gedanke kommen, wo sollen alle diese Fahrzeuge hin? Gehen dann die noch in den Sternen stehenden Erlöse aus den Grundstücksverkäufen für die erforderlichen Parkhäuser drauf?
    Bitte andere nicht unterschätzen!

    • Adrian Seidler (Liste 1, Platz 1) Says:

      Hallo Herr Laier,

      wenn wir in der Fraktion eine Auskunft von der Verwaltung erhalten, gehe ich davon aus, dass diese richtig ist. So viel Vertrauen bringe ich der Verwaltung entgegen.

      Worum es mir ging war aufzuzeigen, dass Nachfrage für die Gewerbeflächen bestehen. Wenn genügend Interessenten da sind, wird das ganze wohl konkretisiert und dann folgen irgendwann auch die Baugesuche.

      Und bitte nicht immer das schlimmste denken!
      Das Bild von dem Schotterparkplatz entstand an einem Sonntagnachmittag, um 17:31 Uhr weil ich da gerade Zeit hatte und ich ein Bild benötigte, da wir abends um 20:00 Uhr eine Kolumne veröffentlichen wollten.
      Warum ein Bild vom Schotterplatz? Um zu zeigen wo die Gewerbeflächen entstehen sollen.

      Hatte sicherlich nichts damit zu tun, dass ich jemanden unterschätze. Wie kommen Sie denn auf so etwas?

    • Marc Sauer Says:

      Vor den Wahlen wollte ich eigentlich nicht mehr darauf antworten. Besonders, weil sich einige Parteien gemütlich zurücklehnen ohne Rede und Antwort zu stehen und lieber bei den Infoständen mit den Kandidaten der eigenen Wählergruppe unterhalten.
        Nach den „weitere Infos auf der Homepage der CDU Wiesloch“ habe ich mich umgesehen.

      „Warum ein Parkhaus?“ (CDU)
      Ich kürze ab. Gab es zunächst ein Beschluss „Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB)“ und erst danach (als zweiter Beschluss über die Nutzung des Raumes darunter? Oder war es eine Entscheidung ZOB mit Parkhaus?
      Gab es die Notwendigkeit für die Errichtung eines ZOB? Viele Jahrzehnte gab es am Bahnhof Wiesloch-Walldorf Haltestellen für den Linienverkehr. Alles hat wunderbar funktioniert und zwar ohne den erheblichen Aufwand und die Kosten für die Erstellung und auch nicht für enormen Kosten die jährliche Unterhalt (Reinigung, Fahrstuhl, Verwaltung/Geschäftsführung usw). Was wäre für die Wieslocher Bürger mit diesem Geld alles möglich?
      Auch heute gibt es dafür noch immer keinen notwendigen Bedarf. Die Kostenbelastung für Wiesloch wird so immer höher geschraubt. Es stellen sich auch aus meinem Bekanntenkreis immer mehr Personen die Frage: Werden in Wiesloch Maßnahmen durchgeführt und danach nach Einnahmequellen gesucht? Wie der Verkauf der Gewerbeflächen? Was wäre aus Wiesloch geworden, wenn solches Handeln in den 60er erfolgt wäre? Das ist doch weder zukunftsorientiert noch nachhaltig. Was wird in den nächsten Jahren, wenn Wieslochs Handeln und Entscheidungen weiter unter solchen Grundsätzen erfolgt?

      „ So viel Vertrauen bringe ich der Verwaltung entgegen.“
      Ich kann nur für mich sprechen. „Vertrauen ist gut Kontrolle besser“. Oder besser noch auf die Gemeindeordnung bezogen, „der Gemeinderat kontrolliert die Verwaltung“! Ist es möglich an einem Sonntag Vor Ort von der Richtigkeit dieser Angaben zur Überzeugen? Wurde Auskunft über den Verlauf der „Dauerparkplätze“ über die gesamte Betriebszeit des Parkhauses erteilt? Leider werden überall in D gleichgültig ob in Politik, Verwaltung oder Wirtschaft nicht korrekt durchgeführt. In der Wirtschaft benötigt man keinen Aufsichtsrat, wenn der nicht den Vorstand kontrolliert. Noch ein Hinweis: Mal besser den Bürgern zuhören. Viele Bürger berichten, mit Beispielen belegt, über keinen guten Zustand an vielen Stellen der Stadtverwaltung.

      „Und bitte nicht immer das schlimmste denken!“
      Warum nicht? Es gibt doch in Wiesloch sehr viele Beispiele von Beschlüssen deren Tragweite vom Gemeinderat und Verwaltung nicht einer ausreichenden Prüfung unterzogen wurde. Erst viele Jahre später wurden für viel Geld Expertenmeinungen eingeholt und zusätzlich teure Gutachter beauftragt. Z.B. Palatin, Äußere Helde, Bahnhofareal Wiesloch-Walldorf usw.

      „Hatte sicherlich nichts damit zu tun, dass ich jemanden unterschätze. Wie kommen Sie denn auf so etwas?“
      Der Beitrag lässt eine diesbezüglich Annahme vermuten. So sehe ich das auch.


Kommentare sind geschlossen.