Die Grünen wollen einen Waldkindergarten für Wiesloch


Wiesloch. (oé) Wenn die Finanzsituation der Weinstadt zum Jahreswechsel deutlich entspannter aussieht als noch vor wenigen Wochen, dann hat die neue grün-rote Landesregierung daran einen wesentlichen Anteil. Das betonte der Fraktionsvorsitzende der grünen Gemeinderatsfraktion, Dr. Gerhard Veits, als er jetzt die aktuellen kommunalpolitischen Initiativen seiner Fraktion vorstellte.

Finanziell deutlich besser gestellt werden die Kommunen einmal durch eine verbesserte Förderung der Kinderbetreuung für die unter und über Dreijährigen. Insgesamt fließen der Kommune künftig pro Jahr dadurch rund 1,2 Millionen Euro mehr zu, der Kostendeckungsgrad in der Kinderbetreuung steigt von bisher rund 35 auf knapp 63 Prozent und wird sich ab 2014 noch einmal erhöhen. Damit lasse die neue Landesregierung der politischen Zielsetzung jetzt auch die Mittel folgen, so Veits.

Aber nicht nur in der Kinderbetreuung fahren die Kommunen künftig deutlich besser. Das gilt auch für den kommunalen Finanzausgleich, aus dem das Land nun rund 40 Millionen Euro weniger entnimmt als bisher. Außerdem steigt Veits zufolge der Grund-Kopfbetrag auf über 1000 Euro und die Gewerbesteuerumlage wird um einen Punkt gesenkt. Die konjunkturellen Auswirkungen und die Senkung der Kreisumlage eingerechnet, verbessert dies die Einnahmen im Haushalt um rund 2,9 Millionen Euro, von denen gut 650 000 schon in diesem Jahr zahlungswirksam werden. Die Folge: Dort wo noch vor Kurzem ein gewaltiges Loch klaffte (die Eckwerte wiesen noch ein Defizit von knapp vier Millionen Euro aus), kann Wiesloch jetzt mit einem ausgeglichenen Haushalt ohne Neuverschuldung rechnen. Angesichts dieser "sehr positiven Entwicklung" hätte man sich "die unsägliche Diskussion um eine Grundsteuererhöhung sparen können", findet der Grünen-Fraktionsvorsitzende.

Ein besonderes Augenmerk wollen die Grünen in den kommenden Wochen auf das Neubaugebiet "Äußere Helde" richten, dessen erster Bauabschnitt aus ihrer Sicht nun so rasch wie möglich bebaut werden muss, damit der Stadt, die finanziell in Vorleistung getreten ist, die Kosten nicht weiter davon laufen. Dabei macht Veits keinen Hehl daraus, dass seine Fraktion in die bisherige Art der Vermarktung "keinerlei Vertrauen" mehr hat. Deshalb haben die Grünen eine Anfrage an die Verwaltung gerichtet, um zu erfahren, welche der bislang nur reservierten Grundstücke bis Ende Januar tatsächlich an Bauherren und Bauträger verkauft wurden und wie der Sachstand bei den Wohnhofprojekten ist. Sollten bis zum 31. Januar, wie auf der letzten Gemeinderatssitzung angekündigt, alle bislang nur reservierten Grundstücke verkauft sein, dann "freuen wir uns", so Veits. Wenn nicht, dann werde seine Fraktion eine Änderung des Bebauungsplans beantragen – weg von Wohnhöfen und Reihenhausbebauung, die am Markt offenbar kaum nachgefragt würden, und hin zu frei stehenden Einzelhausgrundstücken.

Auch das Grundstück, das bislang für den Bau eines Kindergartens reserviert ist, soll nach dem Wunsch der Grünen umgewidmet und für eine Vermarktung freigegeben werden. Damit ließe sich nicht nur rund eine Million Euro an Baukosten für den Kindergarten sparen, sondern auch ein Verkaufserlös von rund 380 000 Euro erzielen. All dies würde das Defizit der Sonderrechnung verringern, das letztlich die Stadt tragen müsste.
Um den Bedarf an den 20 bis 25 Kindergartenplätzen zu befriedigen, der durch die Bebauung der Äußeren Helde entstehen wird, schwebt den Grünen eine andere Lösung vor: Sie wollen nach dem Vorbild Walldorfs einen Natur- und Waldkindergarten schaffen. Eine solche Lösung wäre nicht nur kostengünstig, sie könnte auch rasch realisiert werden. Die Kinder sind dabei den ganzen Tag in der Natur und im Wald und haben als "Kindergarten" ein oder zwei Baustellenwagen, die über eine Grundausstattung verfügen (die Kosten liegen für alles zusammen bei etwa 50 000 Euro). Es gibt ein warmes Mittagessen und flexible Öffnungszeiten. Als Standort käme der Bereich des Dämmelwalds in Betracht.Die Kooperation mit anderen Kindergärten macht ein Ausweichen möglich, wenn das Wetter einmal gar keinen Aufenthalt im Freien zulässt.

Veits könnte sich vorstellen, dass man nun auf den Verein "Zipfelmützen" zugeht, der eine solche Einrichtung in Walldorf bereits mit Erfolg betreibt. Dort gab es auch schon zahlreiche Anfragen aus Wiesloch. Das Interesse an einem solch neuen, naturnahen pädagogischen Konzept der Kinderbetreuung scheint also vorhanden. Die Grünen schätzen, dass 15 bis 20 Kinder aus dem gesamten Stadtgebiet Wieslochs dieses Angebot nutzen würden. Die dadurch in anderen Kindergärten der Stadt frei werdenden Plätze reichen ihrer Meinung nach aus, um den Bedarf an Kindergartenplätzen aus dem ersten Bauabschnitt der Äußeren Helde zu decken.

| Quelle: RNZ.de | Beitrag vom: 14.01.2012, 20:51 | Vollständige Meldung | QR-Code |
Veröffentlicht in Kinder, Jugend, Kommune. 6 Comments »

6 Antworten to “Die Grünen wollen einen Waldkindergarten für Wiesloch”

  1. Eva Says:

    gestern noch finanzieller Untergang
    heute etwas Geld in der Kasse und sofort raus damit
    gleich welche Partei, die Politiker sind sich doch alle sehr ähnlich.

    Neuverschuldung schrammt man evt. vorbei
    aber was ist mit dem bestehenden Schuldenberg?

    bestehendes Angebot verbessern

    Äußere Helde:
    Die Probleme beim Vertrieb haben die Grünen auch verpennt. Jeder der mal eine Anfrage dorthin gerichtet hat dem ist das bereits viele Monate bekannt. Was machts die verdienen auch so ihr Geld, Wiesloch zahlt!

  2. Adam alias gv Says:

    Hi, hier Adam. Immer noch im Paradies der Ahnungslosen? Hätte mehr von Dir erwartet.

    Eva meint: „gestern noch finanzieller Untergang, heute etwas Geld in der Kasse und sofort raus damit“

    Quatsch! Waldkindergarten ersetzt Kindergartenneubau in der Äußeren Helde und spart damit 1,2 Mio. € Baukosten. Jetzt klar?

    Eva meint: „gleich welche Partei, die Politiker sind sich doch alle sehr ähnlich.“

    Ok, schicke Dir 2 Eintrittskarten für die nächste GR-Sitzung. So ein Bisschen Anschauungsunterricht schärft den Blick ganz ungemein.

    Eva meint: „Äußere Helde: Die Probleme beim Vertrieb haben die Grünen auch verpennt.“

    Nee Baby, die Grünen haben das vorhergesehen, dass dort ob kein großer Bedarf ist und 15 Jahre lang alles getan, damit dieser Unsinn nicht Wirklichkeit wird.
    Seit 7 Jahren hättest Du auch in der RNZ über die Jahresberichte der Wüstenrot lesen können. Jedes Mal führe ich mit den Heldebefürwortern und der Vw ätzende Diskussionen über die ungenügende Vermarktungssituation – das sehen die nämlich bis heute nicht so.

    Eva meint: „Was machts die verdienen auch so ihr Geld, Wiesloch zahlt!“

    Wiesloch zahlt mir im Monat 200 € Sitzungsgelder. Bin dafür 6 bis 8 Abende plus ein Wochenende im Monat eingespannt. Ich schenke Dir das ganze Geld, wenn Du auch nur einmal für mich hingehst, es bis zum Ende aushältst und mir hinterher sagen kannst, worum es da im Einzelnen ging und warum Du wie abgestimmt hast.

  3. Eva Says:

    Hallo, lieber Adam.

    GV: „Immer noch im Paradies der Ahnungslosen? Hätte mehr von Dir erwartet.“

    Sorry, es tut mir wirklich leid, dass du daraus vertrieben wurdest. Gerade du solltest mich doch kennen und nicht mehr von mir erwarten. Du verhälst dich ja immer noch wie der erste Mensch, hast noch nicht viel dazu gelernt?

    GV: „Quatsch! Waldkindergarten ersetzt Kindergartenneubau in der Äußeren Helde und spart damit 1,2 Mio. € Baukosten. Jetzt klar?

    Entschuldige, wenn ich dich jetzt wieder enttäusche. Das war mir bereits klar bevor ich meinen Kommentar schrieb. „Waldkindergarten ersetzt Kindergartenneubau“ Das meinst du jetzt aber nicht ernst? Wohnwagen ersetzt ein Kindergarten? 😆
    Natürlich macht das auch u.a. ökologisch einen besonderen Sinn, wenn die Eltern ihre Kinder dann, täglich quer von einem Ende zum anderen Ende von Wiesloch fahren (mit PKW) zum Kindergarten? (genau das ist meist die Praxis). Ich meine der Ausbau bestehender Einrichtungen spart auch Kosten, in der Nähe gibt es ein Kindergarten. Oder noch etwas flexibler: Es könnten Kindergärten auf dem Weg zum Arbeitsplatz genutzt werden. :hä?:

    GV: Ok, schicke Dir 2 Eintrittskarten für die nächste GR-Sitzung. So ein Bisschen Anschauungsunterricht schärft den Blick ganz ungemein.

    Wurde der Gemeinderat mit dir erfunden oder meinst du das geringe Niveau hat mit dir Einzug gehalten? Quatsch! Ich könnte mir vorstellen, dass ich bereits vor dir dort war. Damals bedurfte es keiner Eintrittkarten. Hast du dich mal gefragt warum die Teilnahme der Besucher so gering ist?

    GV: Nee Baby, die Grünen haben das vorhergesehen, dass dort ob kein großer Bedarf ist und 15 Jahre lang alles getan, damit dieser Unsinn nicht Wirklichkeit wird.
    Seit 7 Jahren hättest Du auch in der RNZ über die Jahresberichte der Wüstenrot lesen können. Jedes Mal führe ich mit den Heldebefürwortern und der Vw ätzende Diskussionen über die ungenügende Vermarktungssituation – das sehen die nämlich bis heute nicht so.

    Im Vorteil ist wer, nicht nur lesen kann sondern auch versteht!

    Ich schrieb: „Die Probleme beim Vertrieb haben die Grünen auch verpennt….“ Es ist vielen bekannt, dass es beim Vertrieb durch Wüstenrot „erhebliche“ Probleme gab. Zum Abbau deiner Vorurteile/Unterstellung sei erwähnt, dass ich alle veröffentlichte Jahresberichte gelesen habe. Ich meine ich habe diese auch verstanden. Darüber hinaus habe ich mich auch über die Abwicklung, Anzahl reservierte und verkaufte Grundstücke Mitte 2011 informiert.

    Und wie hast du, Adam, dich informiert oder glaubst nur das was im Gemeinderat dir serviert wird?
     

    GV: Wiesloch zahlt mir im Monat 200 € Sitzungsgelder. Bin dafür 6 bis 8 Abende plus ein Wochenende im Monat eingespannt. Ich schenke Dir das ganze Geld, wenn Du auch nur einmal für mich hingehst, es bis zum Ende aushältst und mir hinterher sagen kannst, worum es da im Einzelnen ging und warum Du wie abgestimmt hast.

    Auch hier: Im Vorteil ist wer, nicht nur lesen kann sondern auch versteht!
    Mir war jetzt gar nicht bekannt, dass die Grünen in Wiesloch beim „Vertrieb der Grundstücke“ in irgend einer Art beteiligt sind? Aber, Adam, das solltest du bereits wissen, dass man die Finanzierung und Verkaufserfolg nicht vermischt oder mit klaren Zeitfenstern vertraglich vereinbart. Wüstenrot und Banken für die Entwicklungsmaßnahmen Geld, je länger diese Maßnahme dauert je länger muss finanziert werden. Die Kosten trägt der Steuerzahler in Wiesloch. Ich hoffen, dass mein Menschenverstand, auch ohne Studium, ohne Parteizugehörigkeit und ohne Gemeinderattätigkeit, richtig umgesetzt hat.

    Eva, Frau, blond usw, übrigens kein Alias sondern real! Danke für GV

    Ich wünschen dir, Adam, du erster Mann unter den Männern – Alias – sonst- Gerhard Veits, alles was dir noch fehlt zum „Mister Wiesloch“.

    Gruß
    Eva

  4. Roland Says:

    Zum Verkauf der Grundstücke in der Äußeren Helde habe ich „spezielle Erfahrungen“ gemacht.
    Vorweg sei erwähnt, dass ich mehrere Jahre Geschäftsführer in einem Wohnungsbauunternehmen war, Projekte entwickelt habe und auch vertrieben habe. Die Thematik ist mir nicht unbekannt.

    Im Sommer 2011 suchte ich einen Bauplatz in Wiesloch für ein frei stehendes Einfamilienhaus. Über die Seite der Stadtverwaltung Wiesloch bin ich an die Kontaktadresse des zuständigen Vermarkters Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH gelangt. Per email habe ich Unterlagen zu dem Grundstücksangebot „Äußere Helde“ angefordert. Als Kontaktdaten war meine email Adresse und meine Postadresse genannt. Wenige Tage später erhielt ich per Post Unterlagen zum Baugebiet „Gentach“in Ilfeld.

    Ich informierte umgehend per email Wüstenrot, dass ich um Angebotsunterlagen „Äußere Helde“ gebeten hatte und nicht  „Gentach“in Ilfeld!

    Ich wartete nun auf die Unterlagen. Fast eine Woche später traf ich zufällig ein Gemeinderat vor meinem Haus und berichtete von meinen Erfahrungen und wies auf den Widerspruch zwischen Vertriebstätigkeit und Internetseite der Stadt Wiesloch hin. Später habe ich erfahren, dass die Stadtverwaltung Wüstenrot um Übermittlung der Unterlagen an mich aufgefordert hat.
    Eine Mitarbeiterin von Wüstenrot hatte mich angerufen und mir am Telefon viele Gründe für die miserable Abwicklung genannt. Die Unterlagen hatte ich zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht. Mich wunderte wie Wüstenrot zu meiner Telefonnummer gekommen ist. Ich hatte mich bereits vor vielen Jahren aus dem Telefon löschen lassen und auch die Stadtverwaltung über meinen Standpunkt zu den Persönlichkeitsrechten schriftlich informiert.

    Die Unterlagen hatte ich danach per email erhalten.

    Bei dem mit übermittelten Angebot gab es genau 1 Grundstück (1) für ein EFH. Bei der übermittelten Bauplatzliste verwunderte mich bereits damals die Rubrik „“Platz belegt“. In der Branche sind nur zwei Hinweise üblich „reserviert“ oder „verkauft“.

    Neues Bauplatzangebot im Jahr 2012
    Durch die Pressebericht habe ich mich nochmals auf der Internetseite Wiesloch.de über das Bauplatzangebot informiert.

    Es werden im Jahr 2012 mehrere Bauplätze angeboten die im Juli 2011 nicht angeboten wurden. Wie geht denn so etwas bei einem Angebot einer Kommune?

    Neu angeboten (2012) werden folgende Plätze:
    13 – 39 – 75 – 118

    Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

  5. Fragezeichen Says:

    @ Roland

    Wurde Dir das Grundstück 75 nicht angeboten? Warst Du an einem weiteren Angebot nicht interessiert?

    Das geht doch überhaupt nicht, dass gemauschelt wird beim Angebot der Stadt.

    Mir kommt es vor als wären da nicht einmal Lehrlinge am Werk.
    Mein Immobilienmakler aus Wiesloch hat mich ohne Aufforderung ein Nachweis über seine Aktivitäten in regelmäßigen Abständen informiert. Ich habe von ihm eine Liste der Interessenten, eine Liste über die Objektbesichtigungen, sowie eine Liste Kaufwilligen, erhalten.

  6. Roland Says:

    Hallo Fragezeichen,

    a) nein, 75 wurde nicht angeboten

    b) ein Auszug meiner Antwort:

    .. herzlichen Dank für die Übermittlung der Informationen zum Baugebiet Äußere Helde.

    Leider wird kein Bauplatz angeboten der meinen Anforderungen entspricht

    Kein Problem ist für mich, dass bei bei der Erledigung einer Anfrage mal etwas schiefgehen kann.
    Eher sehe ich ein Problem darin, wenn Wüstenrot informiert „Datenschutz ..


Kommentare sind geschlossen.