Viel Geld, bei leeren Kassen! Busbahnhof für 8,25 Mio


Grünes Licht für die „Schlüsselmaßnahme“

Die Computer-Animation zeigt, wie der Bahnhof Wiesloch-Walldorf aussehen soll, wenn der zweite Bauabschnitt fertig ist: Der Steg über die Gleise ist dann überdacht und das Dach erstreckt sich bis zum Busbahnhof, der sich auf dem Dachgeschoss des künftigen, zweigeschossigen Parkhauses befinden wird. Animation: Zweckverband Bahnhof Wiesloch-WalldorfVon Armin Rößler

Walldorf/Wiesloch. Nacheinander haben die Gemeinderäte der beiden Städte Walldorf und Wiesloch in der vergangenen Woche grünes Licht für den zweiten Bauabschnitt am Bahnhof gegeben. Mehrheitlich stimmte man jeweils der Hochbauplanung und den Erschließungsmaßnahmen zu. Nach der ebenfalls vorgelegten Kostenrechnung wurde das Budget für die Baumaßnahme auf 8,25 Millionen Euro gedeckelt. Davon stammen 2,2 Millionen aus Landesmitteln, den Rest tragen die Kommunen jeweils zur Hälfte, wobei Wiesloch für seinen Anteil von drei Millionen Euro von der Astorstadt ein Darlehen erhält. Zusätzlich gibt es aus dem Landessanierungsprogramm noch einmal maximal knapp 860 000 Euro an Zuschussmitteln.

Bereits im Vorfeld, bei der Vorberatung in der Versammlung des Zweckverbands Bahnhof Wiesloch-Walldorf, war vor allem die Frage kontrovers diskutiert worden, wie weit das geplante Parkhaus vom bestehenden Bahnhofsgebäude abgerückt werden muss (siehe dazu auch die beiden Artikel unten). Letztlich blieb es aber bei einer Lücke von „nicht einmal vier Metern“ zwischen den beiden Gebäuden, so Zweckverband-Geschäftsführer Dieter Astor. Aufgrund der Brücke vor der nördlichen Einfahrt ins Parkhaus und der sich daraus ergebenden Zufahrtssituation könne das Parkhaus höchstens um zwei Meter nach Osten verschoben werden. Das würde laut Astor Mehrkosten von 200 000 Euro verursachen.

Astor sprach von einer „Schlüsselmaßnahme zur weiteren Entwicklung des Bahnhofsumfelds“. Er stellte den Gremien die Pläne vor: Für das Parkhaus mit 265 Pkw-Stellplätzen, den zentralen Omnibusbahnhof auf dem Parkhausdach mit fünf Haltebuchten, die Überdachung von Busbahnhof und Bahnsteg sowie für die Zufahrtsrampe von Westen her belaufen sich die Kosten nach seinen Worten auf fast 6,6 Millionen Euro.

Mehr in der RNZ vom Montag, 26. Juli: DIE RHEIN-NECKAR-ZEITUNG IM WEB


Veröffentlicht in Gemeinderat. Kommentare deaktiviert für Viel Geld, bei leeren Kassen! Busbahnhof für 8,25 Mio